kommunalwahl 2014 logo v

BUS-Filmtage vom 20.05. - 23.05.2014

CineClub5 (Schloßplatz 5) - Eintritt frei

Dienstag, 20.05. - 19:30 Uhr

4revolution aufkleber

4-Revolution
Ein Film über die weltweite Energiewende. Der Film wurde in 10 Ländern der Welt gedreht. Anhand von Projekten werden Konzepte für die verschiedensten Länder und Lebensbereiche aufgezeigt.

Mittwoch, 21.05. - 19:30 Uhr

wall-e web

Wall-E

Der kleine Roboter, Wall-E macht unermüdlich genau das , wofür er hergestellt wurde: Müll sortieren und zu kleinen Würfeln pressen.Mit der Zeit entwickelt er eine Persönlichkeit und leidet zunehmend an Einsamkeit. Eine herzerwärmend, romantische Reise durch Raum und Zeit.

Donnerstag, 22.05. - 19:30 Uhr

plastic - web

Plastik Planet

Der Film von Werner Boote zeigt, wie riskant und verschwenderisch der Umgang mit Plastik für die Umwelt und für uns Menschen ist. Jährlich landen Millionen Tonnen von Plastikmüll in den Weltmeeren. Auch in unseren Städten und auf dem Land findet man überall Hausmüll. Kunststoffrückstände in unserer Nahrung, können gerade bei unseren Kindern, bei Kranken und älteren Menschen  Gesundheitsschäden verursachen. Tiere verenden qualvoll, wenn sie die Kunststoffteil verschlucken oder versehentlich fressen.

Freitag, 23.05. - 19:30 Uhr

blutritter-plakat - web

Die Blutritter
Der Film von Douglas Wolfsberger, über Glauben, Gott, Liebe und Leid, Tod und Teufel. Ein wunderbarer und etwas anderer Heimatfilm über unser Oberschwaben mit seinen Menschen. Zentraler Handlungsstrang ist der jährliche Blutritt in Weingarten uns seine Menschen.

 

 

.

 kommunalwahl 2014 logo v

Unsere Themen im Überblick

 

Transparente Finanzen

Aulendorf ist auf einem guten Weg bei der Haushaltskonsolidierung. Erreicht wurde dies durch den Finanzhilfevertrag mit dem Land und überaus hohe Belastungen für die BürgerInnen. Um diese Belastungen zu reduzieren, sollten nun vorhandene Spielräume, die sich zum Beispiel durch niedrige Zinsen ergeben, zumindest teilweise genutzt werden. Gerade bei einem emotionalen Thema wie den Finanzen fordern wir größtmögliche Transparenz.

Stadtentwicklung & Arbeitsplätze

Mit der Ansiedlung von Carthago ist es gelungen, ca. 350 Arbeits- und Ausbildungsplätze in Aulendorf zu schaffen. Das verbessert die Steuereinnahmen der Stadt  deutlich. Diesen Weg müssen wir weitergehen.
Es gilt, gute Rahmenbedingungen für die Ansiedlung von Gewerbe zu schaffen. In Zeiten des Fachkräftemangels bedeutet das auch, dass
unsere Stadt attraktiv sein muss für qualifizierte Fachkräfte und deren Familien – in Bezug auf Wohnraum und Kinderbetreuung. Für Pendler
muss Aulendorf zudem gut per Bus und Bahn erreichbar sein. Daher gilt unser Augenmerk der Modernisierung des Bahnhofareals.


Verkehrskonzept, Lärmaktionsplan und moderne Mobilität

Das Verkehrsaufkommen hat in unserer Stadt  zugenommen und ist in einigen Straßen zeitweise unerträglich. Langfristig fordern wir daher eine Umgehungsstraße für Aulendorf. Was für fast alle unsere Nachbarstädte bereits Realität ist, soll auch in Aulendorf umgesetzt werden. Aktuell werden auf BUS Initiative ein professionelles Verkehrskonzept sowie ein Lärmaktionsplan erstellt. Wir setzen auf Verkehrsberuhigung auf Tempo30Zonen,
Kreisverkehre und sichere Schulwege, damit eine echte Verbesserungen für die BürgerInnen erreicht wird. Die anstehende Sanierung der Eisenbahnbrücke wollen wir dazu nutzen, Verbesserungen  insbesondere für Fußgänger und Radfahrer zu realisieren. Unser Ziel ist auch, dass die Stadtverwaltung beim dienstlichen Innerortsverkehr auf Elektromobilität umsteigt.

Energie & Umweltschutz

Dank des Zusammenschlusses der örtlichen Naturschützer von DAV, Naturschutz und Fischereiverein sowie BUND konnte die AG „Naturnahe Schussen“ gegründet werden. In einem Netzwerk von Landkreis, Stadt und Planern wurde bereits viel für den Naturschutz in unserer Region erreicht: Seit 2006 sind die Störche hier wieder heimisch und 2010 wurde Aulendorf als Europäische Energie und Klimaschutzkommune (EEA) ausgezeichnet. Es gibt aber noch einiges zu tun: Etwa beim Baum- und Naturschutz sowie in den Bereichen Energie- und Klimaschutz. Gerade in diesen Belangen verfügt das BUS über weitreichende Kompetenzen. Wir wollen unser Wissen weitergeben und aktiv auf Lösungen hinarbeiten. Wir plädieren dafür, dass ein Klimaschutzmanager eingestellt wird, um das energiepolitische Arbeitsprogramm 2013–2020 effektiv umzusetzen. Das bringt keine maßgeblichen Mehrkosten für die Stadt mit sich, denn ein solcher wird mit 50–95 Prozent gefördert.

Familienfreundliches Aulendorf

„Um ein Kind großzuziehen, braucht man ein ganzes Dorf “, so ein afrikanisches  Sprichwort. Und es ist etwas Wahres daran: Für unser Gemeinwesen ist es wichtig, allen Kindern durch eine gute Betreuung und Ausbildung zu einem idealen Start ins Erwachsenenleben zu verhelfen. Das ist nicht nur Aufgabe der Eltern, sondern der ganzen Stadt, mit ihren Kinderkrippen, Kindergärten, Schulen, Kirchen, Vereinen, Jugendeinrichtungen  und Ausbildungsbetrieben. Die Gestaltung unserer Bildungslandschaft ist eine wichtige Aufgabe des Gemeinderats. Der BUS e. V. wird sich hier weiterhin kompetent einbringen.
Kindergärten: Es ist unser maßgebliches Ziel, dass vielfältige Kindergartenangebot auch in den Teilorten zu erhalten. Jedes Kind sollte wohnortnah in den Kindergarten gehen können. Dieser ist immerhin auch ein wichtiger Ort der Integration. Zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf müssen zudem die Kindergartenöffnungszeiten an den Bedarf der Eltern angepasst werden. Auch sollte das Betreuungsangebot für unter Dreijährige gegebenenfalls  ausgeweitet werden.
Schule & Bildung: Der Grundschulneubau ist durch das großartige Engagement vieler BürgerInnen endlich Wirklichkeit geworden. Nun gilt es, die  Grundschule durch einen attraktiven Pausenhof noch weiter aufzuwerten. Wichtig sind bewegungsanregende Spielflächen für die rund 400 Grundschulkinder. Die schönen Linden sollen erhalten bleiben. Die Planungsschritte müssen transparent sein und alle Beteiligte an einem Tisch sitzen. An allen Schulen soll es auch weiterhin ein wählbares Ganztagesangebot geben, mit einem gesunden und regionalen Mittagessen sowie attraktiver Nachmittagsbetreuung.  Alle Schulabschlüsse sollen in Aulendorf möglich sein, denn Vielfalt ist gut für unsere Stadt. Die Schulsozialarbeit am Schulzentrum muss erhalten bleiben. Auf BUS-Antrag wurde sie auf die Grundschule erweitert, denn bei Problemen dürfen wir die Kleinsten nicht allein lassen. Wir bekennen uns klar zum VHS-Standort Aulendorf.
Jugendarbeit: Die Jugendarbeit der Vereine und der Kirchen ist vorbildlich. Das ehrenamtliche Engagement der Jugendausbilder und Trainer in den Vereinen ist eine unverzichtbare Stärke Aulendorfs. Auch die Stadt leistet mit dem offenen Kinder- und Jugendtreff einen wichtigen Beitrag. Jugendliche in Aulendorf müssen einen Treffpunkt haben, der von allen BürgerInnen akzeptiert wird. Der  Jugendtreff und der AKA leisten wichtige Arbeit. Die Öffnungszeiten der neuen  Jugendräume müssen erweitert werden. Und die Angebote für die Jugend an der Fasnet und am Schlossfest sind sehr wichtig für eine gepflegte Festkultur.

Bürgerfreundliches Rathaus,  Ärzteversorgung

Viele berufstätige BürgerInnen wünschen sich längere Rathausöffnungszeiten. Wir unterstützen
diesen Wunsch und setzen uns dafür ein, dass das Rathaus an zwei Tagen pro Woche bis mindestens 18 Uhr geöffnet hat. Zudem arbeiten
wir darauf hin, dass sich die Stadt aktiv um eine Verbesserung der hausärztlichen Versorgung
bemüht. In den letzten Jahren hat sich durch diverse Praxisaufgaben die hausärztliche Versorgung in Aulendorf immens verschlechtert.
Diesem Zustand muss dringend abgeholfen werden!


Barrierefreies Aulendorf

Die Aulendorfer Innenstadt muss eine barrierefreie und sichere mobilität ermöglichen. Sämtliche Ziele sollen für alle BürgerInnen und Gäste problemlos zu Fuß, mit dem Fahrrad, aber auch mit dem Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen erreichbar sein. Das gilt vor allem auch für den Bahnhof und den Bahnhofsvorplatz.


Kommunikation & Information

Die Kommunikationswege sind durch das Internet und die sozialen Netzwerke vielfältiger geworden. Die Stadtverwaltung und alle BürgerInnen sollten dazu Zugang haben. Wir fordern daher eine schnelle Internetanbindung, und zwar auch in allen Ortschaften! Das BUS hat einen Quorumsantrag gestellt, dass sich der Gemeinderat mit diesem Thema befasst. Und auch die klassischen Kommunikations- und Informationswege gilt es zu stärken: So plädieren wir schon seit längerer Zeit für Infoschaukästen in der Nähe des Rathauses. Und die Zeitschrift Aulendorf Aktuell sollte unserer Meinung nach als lokales Informationsmedium allen  BürgerInnen online kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Nachhaltiges Bauen & Wohnen

Unsere Stadt braucht attraktiven und bezahlbaren Wohnraum für junge Familien. Laut einer IHK-Studie ist Aulendorf eine der wenigen Städte im Landkreis, die in den nächsten Jahren weiter wachsen
wird. Das wird sich auf die Einnahmen der Stadt und den Erhalt der Schulen positiv auswirken. Die Gestaltung der Bebauungspläne und die Vergabe der Bauplätze müssen nach ökologischen und familienfreundlichen Gesichtspunkten erfolgen. Eine kluge Verkehrsführung mit verkehrsberuhigten Zonen in den Wohngebieten erhöht zudem die Lebensqualität. Aktuell wird die Wohnbebauung Safranmoos und Parkstraße geplant. Gerade bei diesen Lagen setzen wir auf ein modernes,  nachhaltiges und ganzheitliches Konzept. Insgesamt gilt es, Aulendorfs hervorragende Zuganbindung in alle vier Himmelsrichtungen zu erhalten und nach Möglichkeit sogar noch weiter auszubauen.


BürgerInnen: informieren & entscheiden

Mehr Transparenz und direkte Demokratie sind uns schon immer wichtige Anliegen. Sie sind die besten Mittel gegen „Filz“, „Hinterzimmerpolitik“ und Fehl- entscheidungen. Konsequent laden wir daher zum monatlichen Bürgergespräch ein. Unseren Gemeinderäten sind diese Gespräche eine wichtige Quelle für neue Ideen und Rückmeldungen aus der Bürgerschaft. Im Gemeinderat setzten wir uns für mehr Bürgerfragestunden und transparente Gemeinderatsarbeit ein. Die jährliche Bürgerversammlung in der Stadthalle ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Wichtige Ent- scheidungen, wie die Einrichtung einer Fußgängerzone in der Hauptstraße, sollten nicht allein vom Gemeinderat, sondern durch einen Bürgerentscheid beschlossen werden.

Hand in Hand für Aulendorf

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass es in Aulendorf viele BürgerInnen gibt, die sich bei passender Gelegenheit gerne aktiv engagieren – häufig projektbezogen und zeitlich begrenzt. Wir wollen eine zentrale  ehrenamtliche Koordinierungsstelle für bürgerliches Engagement im Rathaus einrichten. Viele Projekte könnten damit in Gang gebracht werden, nur eine überschaubare finanzielle Sachmittel- unterstützung wäre seitens der Stadt nötig.

Pro Aulendorfer Bahnhof

Wir engagieren uns seit Jahren für den Aulendorfer Bahnhof. Eine Nachrüstung der Fahrkartenautomaten haben wir bereits erreicht. Im Vordergrund steht für uns nun die Barrierefreiheit der Bahnsteige. Weitere Ziele sind die seit Jahrzehnten diskutierte Bahnhofstoilette und eine Modernisierung der Fahrradparkplätze

.

Steeger See für die ganze Familie

Der Erhalt des Steeger Sees als Badesee und Erholungsraum liegt uns am Herzen.  Wir haben uns daher klar gegen eine  Privatisierung des Steeger-See-Bades  ausgesprochen und freuen uns sehr, dass  engagierte BürgerInnen den Verein „Steege Freunde“ gegründet haben und  dadurch den Erhalt des Steeges sichern  konnten. Wir werden diesen Weg auch  weiterhin tatkräftig unterstützen. ■

Sauberkeit & Sicherheit

Unordnung zieht Vandalismus an. Deshalb ist uns Sauberkeit ein großes Anliegen. Wir begrüßen das ehrenamtliche Engagement jener BürgerInnen, die sich für Sauberkeit und Ordnung einsetzen. So konnte etwa  der neue Mülleimer mit Hundekotbeuteln an der Stadthalle finanziert werden. Wir setzen uns dafür ein, dass weitere Schritte
folgen.

Aulendorf als
Einkaufs- und Tourismusstadt

Aulendorf soll weiterhin eine liebenswerte
und attraktive Stadt bleiben. Dafür braucht es attraktive Geschäfte und Lokale ebenso wie Handwerksbetriebe und Gewerbe, gerade auch in der Innenstadt. Aulendorf als Klinikstandort mit vielen Attraktionen muss auf Tourismus und lokalen Handel setzen. In diesem Kontext ist die Verkehrssituation in der Hauptstraße ein wichtiges Thema: Hier soll eine attraktive Einkaufs-, Erholungs- und Flaniermeile entstehen.


Fairtrade Town“ Aulendorf

Denke global – handle lokal. Fairtrade ist eine Strategie zur Armutsbekämpfung durch gerechteren Handel. Wir vom BUS setzen uns dafür ein, dass Aulendorf  „Fairtrade Town“ wird und vor Ort eine Vorbildfunktion übernimmt für einen gerechten globalen Handel. Weitere Infos zur Kampagne unter: www.fairtradetowns.de.

Seniorenrat & Jugendgemeinderat

Wir befürworten die Einrichtung sowohl eines Jugendgemeinderates als auch eines Seniorenrates. Jede Generation hat ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen und sollte darin ernstgenommen werden. Wir  setzten auf die Wissenskompetenz der Älteren und die frischen Ideen der jungen  Generation. Das Engagement beider Gruppen ist enorm wichtig für unser Gemeinwesen.

  

.

 

kommunalwahl 2014 logo v

Kumulieren und Panaschieren - was muss ich beim Wählen beachten?

Sie haben insgesamt 14 Stimmen. 

Sie können KandidatInnen, die sie besonders gerne im Gemeinderat hätten, bis zu drei Stimmen geben.
Das nennt man
kumulieren.

Schreiben sie eine 1, 2 oder 3 in das Kästchen hinter dem Namen, um 1, 2 oder 3 Stimmen zu vergeben.

Achtung: In der Summe dürfen es max. 14 Stimmen sein.

Sie können Bewerber verschiedener Stimmzettel mischen (panaschieren).
So können Sie sich ihren Wunschgemeinderat aus den Bewerbern aller Wählerlisten/Parteien zusammenstellen

Schreiben Sie einfach die Namen ihrer Lieblings-Kandidaten anderer Listen in die freien Zeilen eines Stimmzettels.

 

musterwahlzettel

.

gemeinderatswahl 2014 quiz ipad-breit - klein

Wer durfte mitmachen und wie funktionierte das Quiz?

  • ErstwählerIn bei der Gemeinderatswahl (geb. zw. 08.06.91 und 25.05.98).
  • Wahlberechtigt in Aulendorf oder einem Teilort von Aulendorf.
  • Das Quiz startete am 11. Mai 2014 um 18 Uhr und endete am 18. Mai 2014 um 21 Uhr.
  • 16 Multiple Choice Fragen z.B. zum Grundgesetz, zur Kommunalpolitik, zu Aulendorf, ....
  • Mindestens 13 oder mehr richtige Antworten um in die Verlosung zu kommen.
  • Auslosung war am 21. Mai 2014 um 19:00 Uhr im CineClub5.
  • Das iPad mini wwurde unter den anwesenden Personen ausgelost, die erfolgreich am Quiz teilgenommen haben.

And the winner is:

Am Mittwoch, den 21. Mai um 19:00 Uhr war es soweit. Die Preisverlosung des Erstwählerquiz fand im CineClub 5 statt. Vom 11. bis 18. Mai konnten alle Aulendorferinnen und Aulendorfer, die zum ersten mal an einer Gemeinderatswahl teilnehmen dürfen, an einem Online-Quiz mitmachen. Es galt 16, teilweise nicht ganz einfache, Fragen zu Aulendorf, zur Kommunalpolitik oder zum Wahlrecht zu beantworten. Versucht haben sich rund 160 Personen. Den geforderten Score von 80% haben 27 Jugendliche und junge Erwachsene erreicht. Zur Verlosung sind dann 19 potentielle Gewinnerinnen und Gewinner erschienen. Zwei haben ihre Eltern geschickt, denn das iPad mini wurde nur unter den Anwesenden verlost. Drei Anläufe, die der Spannung sehr zuträglich waren, hat dann auch das Verlosungsteam, bestehend aus Carmen Vogt und Joachim Feßler gebraucht. Gezogen wurde Ingo Poppenmaier, er studiert Elektrotechnik mit Schwerpunkt Energie und Umwelt an der Dualen Hochschule in Ravensburg. Das iPad mini kann er auch deshalb sehr gut in den Vorlesungen oder bei Projekten gebrauchen.

 

gewinner-ipad-mini-web
v.l.n.r. Pierre Groll, Ingo Poppenmaier, Joachim Feßler

Hättens Sie´s gewusst? Hier die 16 Fragen des Quiz:


Was wurde als Eyecatcher vor dem Bürgermuseum im Schulgässle aufgestellt?
- Eine alte Ampelanlage
- Ein altes Bahnsignal
- Ein alter Traktor

Aulendorf liegt an der Bahnstrecke Ulm - Friedrichshafen. Wie wird diese Strecke auch genannt?
- Oberschwabenbahn
- Südbahn
- Westbahn

Wann wurde Aulendorf die Stadtrechte verliehen? Tipp: Die Urkunde hängt im Bürgermeisterzimmer im Rathaus.
- 1950
- 1964
- 1973

Wie alt ist der jüngste Kandidat auf der BUS-Gemeinderatsliste 2014?
- 20 Jahre
- 23 Jahre
- 26 Jahre

Es gibt immer was zu bauen in Aulendorf. Wer leitet das Bauamt der Stadt Aulendorf?
Tipp: Steht auf der Webseite der Stadt Aulendorf (www.aulendorf.de)
- Brigitte Thoma
- Wolfgang Winter
- Dirk Gundel

In welchem Jahr wurde Baden-Württemberg gegründet?
- 1950
- 1951
- 1952

Manchmal gings auch rasant zur Sache in Aulendorf.
Welches Rennen hat Theo Vogel, heute Besitzer der Herrenmühle, am 17. Oktober 1967 in Aulendorf gewonnen?
- Ein Fahrradrennen
- Ein Seifenkistenrennen
- Ein Skirennen

An der Fasnet unverzichtbar und mit einer tollen Fest-Atmo.
Welche Funktion hatte die Aulendorfer Stadthalle ursprünglich und wo stand die Halle?
- Sie war Lagerhalle im Holzwerk
- Sie war Lokhalle nahe am Bahnhof
- Sie war Torftrocknungshalle im Ried

Für was steht der Begriff “Smart Grid”? Tipp: Der Begriff wird im Zusammenhang mit der Energiewende verwendet.
- Intelligentes Streugut
- Intelligentes Stromnetz
- Intelligentes Gitter

Welchen Beruf hatte Bürgermeister Burth, bevor er zum Bürgermeister in Aulendorf gewählt wurde?
- Er war Kämmerer.
- Er war Deutschlehrer.
- Er war Testfahrer bei Daimler Benz.

Wie viele Mitglieder hat der Gemeinderat Aulendorf? Vorsicht, die Lösung ist nicht so einfach wie gedacht!
- 14
- 15
- 18

In der Schule aufgepasst? Dann ist die Frage kein Problem! Die Wahl des Gemeinderats erfolgt in:
- Allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl.
- Allgemeiner, freier, nachrangiger und ungleicher Wahl.
- Allgemeiner, mittelbarer, freier, gleicher und offener Wahl.

Anfang Mai war wieder das große Schlepper Treffen in Aulendorf.
Wie ist das Kürzel der Lanz Schlepper, die bis 1980 in Aulendorf gebaut wurden?
- HALA
- HELA
- HERA

Welche Straße gilt als die älteste Straße in Aulendorf?
- Bachstraße
- Hauptstraße
- Eckstraße

Bei der Kommunalwahl hat man die Möglichkeit, seine Stimmen zu “kumulieren”. Was bedeutet das?
- Man kann Namen, die nicht auf dem Stimmzettel stehen, dazuschreiben.
- Durch die unveränderte Abgabe einer Wahlliste erhält automatisch jeder Kanditat der Liste eine Stimme.
- Man kann einem Kandidaten bis zu drei der 14 Stimmen geben.

Damit Nix schiefgeht, sollte dies nicht passieren! Wann ist die Wahl u.a. ungültig?
-  Wenn man weniger als 14 Stimmen verteilt.
-  Wenn man mehr als 14 Stimmen verteilt
-  Wenn man eine Wahlliste einfach so, ohne sie auszufüllen, abgibt.

 

 

.

kommunalwahl 2014 logo v

Informationen zu unsere Kandidatinnen und Kandidaten in Tabellenform

gruppenfoto web

Name Beruf Alter kinder    fb 
Karin Halder Controllerin 46 2 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Joachim Feßler Dipl. Ingenieur (FH) 47 1 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! fb
Franz Thurn Solarmechaniker 52 2 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Christine Vogt Fachkrankenschwester 45 3 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! fb
Edmund Butscher Dipl. Sozialpädagoge 54 2 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Elke Wonka Dipl. Psychologin 44 3 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! fb
Viktor Klassen Unternehmer 29 (1) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! fb
Lukas Rehm Pharmakant 20 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! fb
Dietlind Zigelli Musiklehrerin 54 5 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! fb
David Baldauf Koch 20 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! fb
Pierre Groll Gymnasiallehrer 42 1 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Irmgard Vögtle-Laub Naturkostladnerin i.R. 64 1 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Dieter Hirscher Dipl.-Ing.(FH) Architektur 48 1 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Bruno Sing Umweltberater 54 3 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! fb

.